~ Quaste ~ Tassel ~ Anhänger ~

Warum schreibe ich über solch kleine, scheinbar unbedeutende Anhänger?

Na weil sie, wie ich finde, gar kein bisschen unbedeutend sind!

Sie schmücken Taschen, Schlüssel, Ketten, Armbänder und sogar Kleidung. Auch in Wohnräumen sind sie zu finden um z.B.  Vorhänge zu raffen. Also wie wir feststellen sind sie doch recht häufig verwendet. Halt doch einmal in deiner Umgebung die Augen offen, vielleicht entdeckst du einige 😉

Eine Quaste, was ist das eigentlich?

Schon einmal den Namen gehört aber nicht zuordnen können? So ging es mir jedenfalls am Anfang. Bis ich angefangen habe selber eine Quaste oder auch engl. Tassel zu binden.

Laut Definition https://de.wikipedia.org/wiki/Quaste ist eine Quaste “ein dichtes Büschel von gleich langen Fäden oder Haaren begrenzt durch einen Knoten”.  Für mich sieht eine Quaste immer ein bisschen wie ein Pinsel aus. Und für Dich?

Wie bin ich dazu gekommen Quasten zu binden?

Na so…

Von meiner lieben Oma bekam ich neulich ein Körbchen voll, mit viele Meter Stickgarn. Ich fragte mich was ich damit anfangen soll! Beim herum wühlen entdeckte ich plötzlich, am Boden des Körbchen eine alte Quaste. Und da ich noch Anhänger und Accessoires für meine Täschchen brauchte, wusste ich was ich mit dem Garn anfangen werde. Farblich passend zu meinen Taschen können sie als verspielte Dekoration dienen. Ich habe mir überlegt wie ich das Garn praktisch und einfach zu binden ist. Um euch zu zeigen wie ich das gemacht habe, ist eine kurze Bilderserie entstanden.

Viel Spaß beim anschauen.

 

Als erstes habe ich mir eine feste Pappe genommen um den Faden drumherum zu wickeln. Um die Fadenenden zu fixieren sind einige Einkerbungen .

Und der dreieckige Einschnitt ist dann für den Faden zum zu binden.

Erstmal lege ich den Oberfaden in die Einkerbung.

 

 

 

 

Dann wird der Faden um die Schablone gewickelt. Je mehr Lagen Faden gewickelt werden desto dicker wird die Quaste.

 

 

 

 

 

 

Der Oberfaden wird zu einer Schlaufe verknotet.

 

 

 

 

 

 

 

Der untere Faden wird ebenfalls verknotet. Dann schiebe ich die Quaste von der Schablone und wickel den Faden mehrmals um die Quaste so das eine Art Schaft entsteht.

 

 

 

 

 

 

Nun schneide ich die Schlaufen am unteren Ende durch und begradige dieses.

 

 

 

Und fertig ist meine Quaste. Jetzt bleibt mir noch die Wahl zur Verzierung der Quaste.

Ich mach das z.B. mit Draht und Perlen.

 

 

 

 

 

 

Hier noch einige Beispiele von mir.

Sicher gibt es noch viele andere Möglichkeiten. Ich hab mich für diese entschieden weil es einfach praktisch und schön ist.

 

 

 

 

 

 

Viel Spaß bei Nachmachen

 

 

Share Post :

More Posts

Schreibe einen Kommentar

*